Wer schreibt hier?

Hi,

ich heiße Martha und ich führe hier diesen kleinen Blog als Hobby.

Seit ich 14 Jahre alt war habe ich immer mehr oder weniger häufig oder aufwendig Homepages und Blogs bespielt. Dieser Foodblog hier ist nun das aktuelle „Projekt“, das ich seit Herbst 2017 mit verschiedensten Beiträgen fülle. Ich habe den Blog mitten in einer Depression gestartet um eine Struktur in mein Leben zu bekommen als ich längere Zeit arbeitsunfähig war. Das hat mir sehr geholfen und es hilft mir auch immer noch.

Und auch wenn ich meine psychische Erkrankung mit der Zeit immer besser in den Griff bekommen habe, ist der Blog eines von mehreren Dingen, die mir im Zweifel helfen können.

Du findest hier nicht nur Rezepte, sondern auch gelegentliche Einblicke in meinen Alltag und meine Positionen und Meinungen zu verschiedenen Themen. 

Die Rezepte die ich hier veröffentliche schreibe oder entwerfe ich nicht nur für den Blog. Es ist das was ich mir in der Woche koche. Alles was schmeckt und halbwegs gelingt bekommt ihr hier zu lesen. Abgelichtet wird das Essen dann direkt auf dem Esstisch ohne irgendeine Art von SetUp drum herum. Ich zeige dir die Gerichte so, wie ich sie für mich anrichte und wie ich sie dann auch verspeise.

Seit Januar 2020 bis Frühjahr 2022 hatte ich den Versuch gestartet mich vegan zu ernähren. Entsprechend haben sich mit der Zeit auch meine Gerichte und in deren Folge auch die Rezepte hier geändert. 

Nach fast 7 Jahren in Hamburg bin ich Ende Oktober 2022 wieder nach Ulm in meine alte Heimat gezogen. Hier habe ich nun auch einen Garten zu Verfügung, was sich mit der Zeit hoffentlich ein klein wenig auch im Blog bemerkbar machen wird.

In Hamburg habe ich die Vorzüge der Großstadt vor allem in kulinarischer Hinsicht sehr genossen und dort alle möglichen Lebensmittel und Gerichte kennen gelernt. Hast du schon mal Kaktus bzw. Nopales probiert oder mit Ruby Schokolade gebacken? Surströmming hatte ich auch schon auf dem Teller, Insekten genauso und viele andere mal mehr mal weniger ungewöhnliche Lebensmittel.

Die Ideen für die verschiedenen Rezepte fliegen mir laufend im Alltag zu. Was essen die da in dem Film/Buch, was ist das, wie macht man das, schmeckt das? 

Das sind so Pi x Daumen die Fragen, die ich mir regelmäßig stelle und darf diverser Suchmaschinen finde ich meistens die entsprechenden Hinweise um selbst wieder in ein kulinarisches Abenteuer starten zu können.

Ich lasse mich auch gerne von Social Media inspirieren, wobei es bei meinen Gerichten nicht unbedingt auf die Optik ankommt. Es muss mir in erster Linie schmecken.

Wenn ich nicht gerade am Arbeiten oder am Kochen, Backen und Bloggen bin, verbringe ich meine Zeit sehr gerne mit meinen drei Katern Pino, Athos und Neo, gehe Spazieren und besuche liebend gerne Museen und Musicals.

Follow my blog with Bloglovin