Der Garten im Juni

Nach wie vor gilt ja, dass ich eigentlich keine Ahnung habe von dem was ich da im Garten mache.
Alles was ich da tue ist einfach ein Versuch und bisher hat wirklich viel davon tatsächlich auch funktioniert.

An der Terrasse dominieren gerade die Puffbohnen, die immer noch gemächlich an ihren Bohnenschoten arbeiten. Mittlerweile wurden sehr viele Schoten gebildet. Aber ich ernte sie wohl erst dann, wenn sich die Bohnen deutlich abzeichnen und der Stielansatz nicht mehr so grün ist. Dann dürfte wohl die richtige Zeit dafür sein.

Jetzt Ende Juni habe ich mal die Zwiebeln und den Knoblauch gezupft, den ich als Steckzwiebeln im Winter gesetzt habe.
Erstaunlicherweise haben sich tatsächlich Knollen gebildet und zwar nicht nur kleine.
Die Knollen trocknen nun erst einmal. Vorwiegend hänge ich sie dafür mit einer Schlaufe ans Katzennetz, wenn Sonne scheint.
Ansonsten hängen die Knollen im Keller herum.
Ein paar wenige kamen auch schon zum Einsatz, weil mir davon der Stiel abgerissen ist beim zupfen. Aber ansonsten sollen die Zwiebelm und der Knoblauch so um die 4 Wochen brauchen zum trocknen.

Zum Trocknen aufgehängte Zwiebeln und Knoblauch

Die Bepflanzung im Garten tut bisher ganz eifrig das was sie soll, sich ausbreiten, Lebensraum bieten, blühen und fruchten.
Das klappt alles sehr gut und mittlerweile besuchen auch Stieglitze öfter den Garten. Besonders die Samen von den Ackerwitwenblumen haben es ihnen angetan.
Und von diesen Vogelbesuchen sind wiederrum die Katerchen und ich sehr angetan.

Blüten gibt es im Garten von allen Farben und zu jeder Zeit. Vieles davon wird von unterschiedlichen Insekten besucht.

Was mir aber bis in den Juni hinein Schwierigkeiten gemacht hat, sind meine diversen Pollenallergien.
Als ich den Test 2016/2017 gemacht habe, kam heraus, dass ich auf nahezu alle aufgelisteten Pollen allergisch reagiere.
Und ich habe tatsächlich von diesen Allergien maximal im Sommer und im Winter Ruhe.
Das erschwert die Arbeit im Garten im Frühjahr bis Sommer sehr.
Entsprechend muss ich wohl meine Gemüsebepflanzung etwas umdenken.
Vielleicht finde ich etwas mehr Gemüse, was ich im jeweiligen Vorjahreswinter pflanzen kann, was dann bis Juni/Juli stehen bleiben und ausreifen kann. Das würde die Sache etwas erleichtern. Und mit den Zwiebeln und Puffbohnen klappt das in diesem Jahr auch schon sehr gut.
Wenn du in dieser Hinsicht Tipps hast, dann schreib mir die gerne. Da lasse ich mich gerne inspirieren.

Schreibe einen Kommentar