Poke Bowl (3 Portionen)

Wo ich immer meine Ideen her hole? Aus dem Internet. 
In diesem Fall aus dem Hintergrund eines Videos, in dem es eigentlich um etwas ganz anderes ging. Auf jeden Fall aber wurde dieses Video in einem Poke Bowl Restaurant in Hawaii gedreht. Also der Ort, an dem man wahrscheinlich echt gute Poke Bowls bekommt.
 
Und natürlich habe ich mir das was da im Hintergrund stand für die Bestellung einer solchen Poke Bowl aufgeschrieben, einfach weil es sehr gut den Aufbau einer solchen Bowl beschreibt.
 
 
Schritt 1 – Grundlage
Weißer Reis
Wildreis
gemischter grüner Salat
 
Schritt 2 – Beilagen
Avocado
Krabbenfleisch
Algensalat
Edamame
 
Schritt 3 – Protein
Lachs
Thunfisch
Schrimps
Octopus
Tintenfisch
Tofu
 
Schritt 4 – Toppings
Gurke
Mango
Koreander
Zwiebel
Ananas
 
Schritt 5 – Sauce
Ponzu
Sesam Shoyu
Spicy Mayo
Gochujang
Cremige Sesamsauce
 
Ich hatte bisher eigentlich noch nie so wirklich das Bedürfnis rohen Fisch probieren zu wollen. Aber so eine Poke Bowl hat mich gereizt. Und ich war auch kurz davor mir Lachs oder Thunfisch in entsprechender Qualität zu kaufen, aber dann hatte ich gesehen, dass es entsprechende vegane Produkte gibt. Die Marke ZeaStar vertreibt nun seit letztem Jahr ihre Produkte nicht nur an die Großmärkte, sondern auch an diverse Supermärkte, so dass sie auch von Endverbrauchern gekauft werden können.
 
Insofern habe ich genau das mal ausprobiert. Ich kann dir nun leider kaum sagen, wie nah diese Produkte an echten rohen Fisch heran kommt, einfach, weil ich den kaum gegessen habe bisher. Aber in der Bowl, die ich mir hier zubereitet habe, war es auf jeden Fall sehr lecker.
Eine Schüssel gefüllt mit Reis, mariniertem veganen Fisch, Avocado und weiteren Beilagen. In der Mitte ist etwas von der Sauce.

Poke Bowl (3 Portionen)
Gesamt ca. 1682kcal, pro Portion ca. 560kcal
Für die Grundlage:
ca. 250g Reis
500g Wasser
eine Prise Salz


Der „Fisch“:
230-250g veganer „Thunfisch“ oder „Lachs“
2 TL Sojasauce
2 TL Sesamöl o.ä.
eine Prise Salz
ein halbes Bund Frühlingszwiebel


Die Beilagen:
200g Zuckerschoten
eine Mango
eine Avocado


Für die Sauce:
4 großzügige TL vegane Mayonnaise
1/2 TL Sriracha o.ä.


Zubereitung
Den Reis mit dem Wasser und etwas Salz in einen Topf geben und solange garen bis das Wasser vollständig aufgesogen wurde.
Nebenbei den Thunfisch oder Lachs in mundgerechte Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Die Frühlingszwiebel in sehr feine Ringe schneiden und zu dem „Fisch“ geben. Die Sojasauce, Sesamöl und etwas Salz vermischen und ebenso dazu geben. Die Mischung gut einarbeiten und eine gute halbe Stunde marinieren lassen.
Die Zuckerschoten schräg aufschneiden und mit etwas Wasser in der Mikrowelle für ein paar Minuten dünsten.
Derweil das Fruchtfleisch der Mango und der Avocado aus den Schalen nehmen und würfeln oder in Scheiben schneiden.
Für die „Spicy Mayo“ die Mayonnaise mit Sriracha verrühren. Je nachdem wie scharf du es möchtest, kannst du gerne mehr von der Sauce verwenden.
Nun die Bowl zusammen setzen. Dafür in eine Schüssel den Reis geben. Darauf den marinierten „Fisch“, die Zuckerschoten, Mango und die Avocado geben und mit Sauce darüber verteilen.

[print-me target=!“.druckmich“]