Pasta mit Salsiccia und Fenchel (6 Portionen)

Als ich dieses Rezept als Blogbeitrag entworfen habe, machte ich mich auf die Suche nach einer Webseite, die ich dir hier verlinken kann, die den Mythos vom „verkochenden Alkohol“ auflöst.
Mittlerweile sollte es jedem bekannt sein, dass Alkohol eben nicht unbedingt verkocht und schon gar nicht bei kurzen Kochzeiten.
Hier beim BR ist das nochmal genauer beschrieben. (https://www.br.de/radio/bayern1/verkocht-alkohol-im-essen-100.html)

Nach meinem Verständnis sollte es selbstverständlich sein, dass wenn Kinder, Schwangere oder Personen, die aus welchen Gründen auch immer Alkohol nicht zu sich nehmen können oder möchten, nicht mit Alkohol gekocht wird.

Ich trinke kein Alkohol, aber manchmal koche ich damit. Hier bei dieser Pasta hätte es auch Gemüsebrühe (ca. 220ml) mit einem Schuss mildem Essig oder etwas Zitronensaft (20-30ml) getan.

Was mich bei der Suche nach so einer Webseite sehr erschrocken hat, waren die Suchvorschläge, die mir bei Google angezeigt wurden. Das ging vor allem in die Richtung wann denn nun Alkohol genug verkocht ist, damit Schwangere das entsprechende Gericht essen können.
Und ich habe den Fehler gemacht eine dieser Diskussion zu öffnen um festzustellen, dass es scheinbar nur ein paar wenige vernünftige Personen bei dieser Art Diskussion gab und der Rest doch sehr am Alkohol hängt.
Zumindest ist das was dort geschrieben wurde nicht anders zu verstehen. Das geht von Aussagen, dass so kleine Mengen ja nicht so schlimm wären, bis hin zu schlichten Falschinformationen, die eher in die Richtung Dichtung und Märchen geht.

Alter Falter..
Ist es so schlimm ein paar Monate nur vollständig auf Alkohol zu verzichten? Oder bin ich da einfach mal wieder in einer Ecke des Internets gelandet, in der es von Trollen nur so wimmelt.
Ich hoffe sehr auf letzteres.

Wie also oben schon geschrieben kannst du hier den Weißwein gerne einfach durch Gemüsebrühe (ca. 220ml) mit einem Schuss mildem Essig oder etwas Zitronensaft (20-30ml) ersetzen oder du nimmst einen naturtrüben säuerlichen und leicht verdünnten Apfelsaft.

Ein Teller der Pasta mit Salsiccia und Fenchel. Das Gericht wurde mit noch etwas geriebenen Parmesan bestreut.

Pasta mit Salsiccia und Fenchel (6 Portionen)
Gesamt ca. 4134kcal, pro Portion ca. 689kcal
etwas Öl
4 Schalotten
2-3 Fenchel
600g Salsiccia
250ml Weißwein
500g Spaghetti oder Linguine
100g italienischer Hartkäse

Zubereitung
Zur Vorbereitung die Schalotten schälen, halbieren und in dünne viertel oder halbe Ringe schneiden. Den Fenchel putzen und in Stifte oder Streifen schneiden.
Die Salsiccia Würste aufschneiden, mit einem Löffel das Fleisch aus der Pelle schaben und den Käse fein reiben.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen und darin zuerst die Schalotten und kurz danach auch den Fenchel ca. 2-3 Minuten anschwitzen.
Die Salsiccia grob zerteilt dazu geben und ca. 5 Minuten braten.

Parallel dazu einen großen Topf mit ausreichend Wasser und ordentlich Salz zum kochen bringen.

Nach den 5 Minuten den Weißwein zur Salsiccia geben und parallel die Nudeln in das heiße Wasser geben.
Die Salsiccia nun solange köcheln lassen bis die Nudeln im Topf neben dran al dente sind.

Wenn die Nudeln fertig sind das Kochwasser bis auf 2-3 Schöpfkellen abgießen und die Salsiccia-Fenchel Mischung zu den Nudeln geben. Den geriebenen Käse über die Nudeln geben und alles gut durchrühren, so dass sich das Nudelwasser mit dem Sud aus der Pfanne und dem Käse verbindet.

3 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.