Obstsalat (5 Portionen)

Aus meiner Sicht ist das hier in Ulm ein guter Winter aktuell. Mit Eis, Schnee und ordentlich kalten Temperaturen. Das tut meinen ganzen Pflanzen, vor allem den Obstbäumchen und -sträuchern gut, die im letzten Sommer im Garten eingepflanzt habe. Zumindest meine ich gelesen zu haben, dass Obstbäume besser und mehr blühen, wenn es einen „ordentlichen“ Winter gab.
So wirklich sicher ob das nun stimmt oder nicht, bin ich mir nicht. Aber so eine verschneite oder „bezuckerte“ Landschaft sieht halt einfach schön aus.

Der Nachteil dieser kalten Temperaturen scheint die aktuelle Erkältungs- und Grippe-Welle zu sein. Mich hat es auch kurz erwischt. Insofern mussten dann mal ganz viele Vitamine in mich hinein. Also habe ich mir einen klassischen Obstsalat zubereitet, so wie ihn meine Mutter auch gerne macht.
Ich verwende hier nur bei den Ananas eine Dose. Das erspart mir die frische Ananas in einem Topf oder in einer Pfanne zu erhitzen um so das Enzym Bromelain einzudämmen. Gerade wenn man den Obstsalat zu Eis, Joghurt, Quark, Sahne oder einem anderen eiweißhaltigen Lebensmittel essen möchte, steht dieses Enzym dem im Weg.

Eine kleine Schüssel mit dem Obstsalat, dekoriert mit etwas aufgeschlagener veganer Sahne

Obstsalat (ca. 5 Portionen)
Gesamt ca. 897kcal, pro Portion ca. 179kcal
2 Bananen
ein säuerlicher Apfel
2 Orangen
200g Trauben
eine Dose Ananas (Abtropfgewicht ca. 340kcal)

Zubereitung
Die Bananen schälen und in Scheiben schneiden. Das Kerngehäuse des Apfels entfernen und ihn in Würfel oder Stifte schneiden. Beides in eine Schüssel geben.
Die Orangen schälen und das Fruchtfleisch würfeln und mit samt dem dabei ausgetretenen Saft über die Bananen und den Apfel geben.
Nun noch die Trauben jeweils halbieren und die Ananas aus der Dose ohne den Einlegesaft ebenso zum Salat geben.
Den Obstsalat durchmischen.

Schreibe einen Kommentar