Brie Cheese Pasta (3 Portionen)

Ich bin mir nicht so sicher wie diese Kombination hier zustande gekommen ist. In Korea scheint diese Art Nudelgericht mit Brie seit letzten Sommer sehr beliebt zu sein.
Und naja, warum denn eigentlich nicht. Käse und Nudeln sind ja nie so falsch. Was nun aber ein Italiener zur dieser Kombination sagen würde, da bin ich mir nicht so sicher.
Ich habe mich also daran gemacht dieses Gericht nachzubauen nachdem ich die Mengen ein paar mal habe anpassen müssen. Und diese Pasta ist wirklich sehr fein geworden. Statt dem Brie könnte man sicher auch Camembert verwenden und natürlich sollte man beides auch sehr mögen um auch diese Pasta gut zu finden.

Eine Portion der Brie Cheese Pasta auf einem Teller, dekoriert mit ein paar frischen Blättern Basilikum

Brie Cheese Pasta (3 Portionen)
Gesamt ca. 1656kcal, pro Portion ca. 552kcal
250g Pasta
2 Knoblauchzehen
ca. 150g Cocktailtomaten
2 Handvoll frischer Basilikum
150g zimmerwarmer Brie
etwas Olivenöl
je eine Prise Salz und Pfeffer

Zubereitung
Einen Topf mit ausreichend Wasser mit etwas Salz und den geschälten Knoblauchzehen aufsetzen und zum kochen bringen. Die Nudeln hinzufügen und al dente kochen.
Derweil die kleinen Tomaten jeweils halbieren und den Basilikum klein hacken. Den Brie in Scheiben schneiden.
Sobald die Nudeln fertig sind den Knoblauch rausnehmen und fein fein würfeln. Das Nudelwasser bis auf einen kleinen Rest abgießen. Zu den heißen Nudeln nun den Käse, die Tomaten, Basilikum, Öl, Salz, Pfeffer und den Knoblauch geben und immer mal wieder verrühren bis der Käse ausreichend geschmolzen ist.
Bei Bedarf noch etwas von dem noch heißen Nudelwasser hinzugeben um eine Art Sauce zu erzeugen.

8 Kommentare

Kommentieren →

Ja, richtig. Du kannst sie auch roh und klein gewürfelt in die fertige heiße Pasta hinein geben mit dem Käse, Tomaten und Basilikum, aber ich finde es bekömmlicher wenn der Knoblauch ein wenig gegart ist. Und in diesem Fall hier sind die Nudeln das einzige was gekocht wird. Du kannst die Knoblauchzehe auch kürzer kochen. So lange, wie du sie eben magst.

Schreibe einen Kommentar